Agrostemma githago L. (Korn-Rade)
Startseite
Artenliste
Familie: Nelkengewächse Caryophyllaceae, Unterfamilie: Caryophylloideae, Tribus: Sileneae
Weiterführende Links zu dieser Art:
Wikipedia
World Flora Online
Infoflora Schweiz
Flora-de: Flora von Deutschland (früher Blumen in Schwaben)
Gerhard Nitter "Bestimmung von Wildpflanzen"
Giftpflanzen.com
Heilpflanzenlexikon
Duftanalyse "The Pherobase"
Inhaltstoffe

Die Kornrade war in früheren Jahren ein verbreitetes Unkraut in Getreidefeldern und konnte bei massenhaften Auftreten durchaus Vergiftungsepidemien auslösen. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die Samen der Kornrade der Größe der Getreidekörner angepaßt, zudem geben die Fruchtstände die Samen erst beim Dreschen frei. Diese Anpassung sorgte für eine ideale Verbreitung der Kornrade bei der Getreideaussaat. Aufgrund der modernen Saatgutreinigung ist die Kornrade stark gefährdet.
Für die Giftigkeit der Kornrade ist das Saponin Githagosid verantwortlich, dessen Aglykon Githagenin unten abgebildet ist. Im Githagosid ist das Githagenin noch mit den Zuckern Fucose, Rhamnose, Glucose und Xylose verknüpft. Den höchsten Gehalt an Githagosid haben die Samen mit bis zu 7%. Grundlegende Informationen zu den Saponinen können Sie im Kapitel über Pflanzeninhaltsstoffe nachlesen.

V-VII. Durch Saatgutreinigung im Getreidebau stark verdrängt, oft in Feldblumen-Mischungen. Kartierung nicht zuverlässig. Verbreitung