Alchemilla xanthochlora Rothm. (Gewöhnlicher Frauenmantel) Syn.: Alchemilla vulgaris
Startseite
Artenliste
Familie: Rosengewächse Rosaceae
Art: Alchemilla vulgaris
Vorkommen Wiesen, Weiden, Gebüsche, Ränder von Waldwegen, Gräben. Häufig. (Kollin-)montan-subalpin, Staude, bis 30cm
V-X. Mit den Sippen überall verbreitet, im Norddeutschen Tiefland seltener. Verbreitung
Typisch Blatt kreis- bis nierenförmig, 5-11-lappig, erinnert an einen mantelartigen Umhang.
Beschreibung Knäuelige, oben kahle Rispe mit gelbgrünen, ca. 5mm großen Blüten, 4 äußere und 4 innere Kelchblätter. Blatt auf 1/4 bis 1/2 eingeschnitten. Blattlappen halbkreisförmig bis 3-eckig. Untere Blätter bis ca. 20cm groß. Behaarung unterschiedlich.
Wissenswertes: Die Pflanze gibt durch Spalten an den Blatträndern aktiv Wasser ab. Die Tropfen bleiben wie silberne Perlen liegen, deshalb hielt man die Pflanze im Mittelalter für ein alchemistisches Wunderkraut der Goldmacherei. Die Pflanze enthält Gerbstoffe und kann Durchfälle und Ekzeme lindern. Früher galt sie als eines der besten Wundheilmittel.
Verwechslung Weicher Frauenmantel (Alchemilla mollis), Pflanze sehr kräftig, dicht samtig behaart, Blütenstand sehr groß. Oft in Gärten. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.