Anagallis arvensis L. (Acker-Gauchheil)
Startseite
Artenliste
Familie: Primelgewächse Primulaceae
Art: Anagallis arvensis, JKI-Pflanzenportraits
Vorkommen Unkrautbestände in Ackern, besonders mit Hackfrüchten, Gärten, Weinberge, Straßenränder, Schuttplätze. Auf nährstoff- und basenreichen Lehmböden. Kollin-montan(-subalpin), 1jährig, bis 30cm, giftig
V-X. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, im westlichen Niedersachsen seltener. Verbreitung
Typisch Meist ziegelrote (auch blau), ausgebreitete, 4-8 mm große Blüten mit behaarten Staubfäden.
Beschreibung Blüten einzeln, Krone mit 5-6 mm breiten Zipfeln, die sich meist berühren oder überdecken. Stängel liegend oder aufsteigend, 4-kantig. Blätter gegenständig, oval bis lanzettlich, bis 2,5 cm lang.
Wissenswertes Die Blüten öffnen sich bei Sonnenschein von etwa 9 Uhr bis 15 Uhr. Die Pflanze enthält Saponine, Bitterstoffe und Gerbstoffe. Früher galt sie als Heilpflanze gegen Geisteskrankheiten und Dummheit (Gauch= Narr, Tor). Doch "gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen".
Verwechslung Blauer Gauchheil (Anagallis foemina), Kronzipfel schmäler, Kelch dazwischen sichtbar. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.