Anthyllis vulneraria L. (Gewöhnlicher Wundklee)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Anthyllis vulneraria
Vorkommen Magere Rasen und Weiden, Böschungen, Bahndämme, Steinbrüche, Felsen. Auf warmen, mäßig trockenen, mageren Böden. Ziemlich häufig, besonders in Kalkgebieten. Kollin-montan(-subalpin), 2- bis mehrjährig, Staude, bis 40cm
V-IX. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, im westlichen Tiefland seltener. Verbreitung. Unterarten in den Alpen
Typisch Dichte Köpfchen mit 10-30 Blüten, von handförmig geteilten Blättern umgeben. Blüte mit bauchig behaartem Kelch. Oft zwei verschieden entwicklete Köpfchen beieinander.
Beschreibung Blüten i-2 cm lang, gelb oder weißlich, in der Knospe oft rot. Früchte vom aufgeblasenen Kelch umhüllt. Blätter unpaarig gefiedert mit 3- 15 Blättchen. Endblättchen meist viel größer.
Wissenswertes Die Früchte werden wie Ballons vom Wind fortgeweht oder über den Boden gerollt. Heilkundige schätzten die Blüten früher als Wundheilmittel. Die nachgesagte Wirkung geht sehr wahrscheinlich auf einen Vergleich der roten Knospen mit einer blutenden Wunde zurück, da sich beim Aufblühen die „Blutfarbe" verliert. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.