Aquilegia vulgaris L. (Gewöhnliche bzw. Wald-Akelei)
Startseite
Artenliste
Familie: Hahnenfußgewächse Ranunculaceae, (Unterfamilie Isopyroideae)
Art: Aquilegia vulgaris
Vorkommen Lichte Laubwälder, Gebüsche, Heckensäume, Wiesen. Zerstreut, vor allem in den Kalkgebieten. In Silikatgebieten und im nördlichen Tiefiand selten. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 40-80cm, gifitg


V-VII. Zerstreut im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Blüten mit 5 abstehenden und 5 tütenartigen, lang gespornten Blättern. Blüten nickend, Staubbeutel ragen nur wenig heraus.
Beschreibung Blüten blauviolett, selten rosa oder weiß. Stängel aufrecht, reich verzweigt. Blätter wechselständig, doppelt 3-zählig mit gestielten Blättchen. Frucht aufrecht, 5-teilig.
Wissenswertes: Hummeln mit langem Rüssel erreichen den Nektar von den Tüteneingängen her. Hummeln mit kurzem Rüssel beißen den Sporn von außen an. Die Pfianze enthält Spuren eines Blausäure abspaltenden Glykosides, zu wenig für ernsthafte Vergiftungen. Auf mittelalterlichen Gemälden symbolisiert die Akelei wegen der 3-zähligen Blätter die Dreieinigkeit.
Verwechslung Schwarzviolette Akelei (Aquilegia atrata), Blüte braunviolett, Staubblätter länger.(Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.