Arctostaphylos uva-ursi (L.) Spreng. (Immergrne Bärentraube)
Startseite
Artenliste
Familie: Heidekrautgewächse Ericaceae
Art: Arctostaphylos uva-ursi
Vorkommen Lichte Kiefernwälder. Auf im Sommer warmen, eher trockenen, basenreichen Böden an hellen Standorten. Selten, vor allem in Norddeutschland und in den Alpen. (Kollin-)montan-subalpin-alpin, Strauch, bis 100cm, schwach gifitg
IV-VII. Hauptvorkommen in den Alpen, sonst selten, vereinzelte Standorte in Niedersachsen (u.a. Harz) und Sachsen. Verbreitung
Typisch Zwergstrauch mit immergrünen, oben glänzenden, unten matten Blättern.
Beschreibung Lockere, überhängende Traube mit 3-10 Blüten. Blüten glockenförmig, mit 5 kurzen Kronzipfeln, überhängend. Beeren rot, mehlig, 6-8 mm groß. Wuchs teppichartig mit liegenden oder bogigen Zweigen. Blätter oval, 1-3cm lang, wechselständig, derb. Frucht rot, 6-8mm Durchmesser, höchstens mit Griffelrest.
Wissenswertes Präparate aus den Blättern desinfizieren den Harn. Die gegen Bakterien wirksamen Hydrochinone werden dabei erst im Körper aus Glykosiden wie Arbutin freigesetzt. Da sie etwas giftig sind, dürfen die Mittel nicht länger als eine Woche eingenommen werden. Die Beeren werden gerne von Bären gefressen. Der Strauch wird bis 100 Jahre alt.
Verwechslung Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea), Blüte 4-teilig, Frucht mit Kelchrest, Blatt unten punktiert. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.