Avena fatua L. (Flug-Hafer)
Startseite
Artenliste
Familie: Süßgräser Poaceae
Art: Avena fatua, JKI-Pflanzenportraits
Vorkommen Getreideäcker, besonders zwischen Sommergetreide, Ödflächen, Schuttplätze. Auf basenreichen Tonböden. Fehlt weitgehend in Sand- und Silikatgebieten. Kollin-montan(-subalpin), einjährig, 50-150cm
VII. Ursprünglich mediterran-westasiatisch. Foto: botanischer Garten Ulm
Typisch Hängende Ährchen (1,5-2,5cm lang) in lockerer Rispe mit 2-3 kräftigen, bis 4 cm langen, knieartig abgewinkelten Grannen. Blüten vollständig im Ährchen eingeschlossen.
Beschreibung Im Ährchen lange gelbliche oder braune Haare. Reife Ährchen zerfallen. Blätter blaugrün bis 45cm lang und 1,5cm breit. Halme ragen meist weit über das andere Getreide hinaus.
Wissenswertes Die abgefallenen reifen Körner bleiben von der Spelze mit der rechtwinkelig abstehenden Granne umschlossen. Sobald die Granne angefeuchtet wird, dreht sie sich und schiebt das Korn über den Boden oder bohrt es in die Erde hinein.
Verwechslung Als Getreide angebauter Saat-Hafer (Avena sativa) mit kahlen, nicht zerfallenden Ährchen, diese ohne oder mit 1 Granne. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).