Barbarea vulgaris R.Br. (Gewöhnliches Barbarakraut, Winterkresse)
Startseite
Artenliste
Familie: Kreuzblütler, Kreuzblütengewächse, Brassicaceae (Cruciferae)
Art: Barbarea vulgaris
2- bis mehrjährig, bis 90cm. Mäßig feuchte Waldsäume, Ufer an Gräben und Bächen. Kollin-montan(-subalpin)
V-VII. Ziemlich häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Bestimmungsmerkmale: Dunkelgrüne, glänzende Blätter, untere fiederspaltig, obere buchtig gezähnt.
Weitere Charakterisierung: Endständige, anfangs fast kopfige Traube. Blüten 4-9 mm groß. Schoten aufrecht abstehend, 1,5 -3 cm lang. Grundrosette vorhanden. Untere Blätter fiederspaltig, jederseits 1-5 Abschnitte, Endabschnitt groß. Blätter mit abstehenden Öhrchen stängelumfassend.
Wissenswertes: Die Pflanze wurde nach der Heiligen Barbara, einer der Nothelferinnen, benannt.Ihre Blätter können auch am Barbaratag (4. Dezember) von den wintergrünen Rosetten geerntet werden. Sie enthalten viel Vitamin C und schmecken säuerlich-herb, kresseartig. Sie eignen sich als Beigabe zu Salat oder Kräuterquark sowie für spinatähnliches Gemüse. Früher wuchs die „Winterkresse" häufig in Bauerngärten.