Caltha palustris L. (Sumpf-Dotterblume)
Startseite
Artenliste
Familie: Hahnenfußgewächse Ranunculaceae, (Unterfamilie Ranunculoideae)
Art: Caltha palustris
Vorkommen Sumpfwiesen, Quellen, an Bächen und Gräben, in Auenwäldern. Liebt nasse, nährstoff- und basenreiche Lehm- und Tonböden. Im Tiefland selten, sonst häufig. Kollin-montan-subalpin(-alpin), Staude, 15-30cm, giftig
III-VI. Häufig in allen Bundesländern und in der gesamten Alpenregion. Verbreitung
Typisch Nierenförmige, glänzende Blätter, Blüten 2,5-4 cm groß, dunkelgelb, zahlriche Staubblätter, fettig glänzend.
Beschreibung Blüten ohne Kelch, viele Staubblätter. Untere Blätter gestielt, obere sitzend. Früchtchen öffnen sich sternförmig. Stängel kahl, hohl.
Wissenswertes Die Früchtchen bilden bei Nässe eine kleine Schüssel, aus der Regentropfen die leichten, schwimmfähigen Samen hinausschleudern. Die karotinoidreichen Blüten dienten früher zum
Gelbfärben von Butter. Manche Naturkochbücher empfehlen gekochte, in Essig eingelegte Blütenknospen als Kapernersatz. Ihr Genuss kann jedoch zu Vergiftungen mit starken Leibschmerzen führen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.