Campanula patula L. (Wiesen-Glockenblume)
Startseite
Artenliste
Familie: Glockenblumengewächse Campanulaceae
Art: Campanula patula
Vorkommen Fettwiesen, Weiden, Wegränder, Brachflächen. Auf frischen, nährstoffreichen, meist kalkarmen Böden an sonnigen Standorten. Häufig, im nordwestlichen Tiefland fehlend. Kollin-montan(-subalpin), 2- bis mehrjährig, 30-60cm
V-VII. Gesamter Alpenraum, in D im Süden und Osten, selten westlich von Unterelbe, obere Weser und mittl. Rhein. Unterarten. Verbreitung
Typisch Ausladende, lockere Rispe mit weit trichterförmigen, 2-3 cm langen Blüten. Grundblätter verkehrt eiförmig. Kronzipfel spreizen meist weit auseinander.
Beschreibung Hell blauviolette Blüten stehen schräg oder aufrecht auf langen Stielen. Stängelblätter lanzettlich, spitz.
Wissenswertes Die Blüten drehen sich am Stängel zur Sonne. Wie bei allen Glockenblumen entleeren die Staubblätter den Blütenstaub bereits in der geschlossenen Knospe auf die Außenseite des Griffels. In der offenen Blüte liegen sie dann leer am Boden. Insekten, die Nektar saugen, beladen sich mit dem Blütenstaub noch ehe die Narben auseinanderspreizen.
Verwechslung Rapunzel-Glockenblume (Campanula rapunculus), Blüten in schlanker, steif aufrechter Traube oder Rispe. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)