Carpinus betulus L. (Hainbuche, Weißbuche)
Startseite
Artenliste
Familie: Birkengewächse Betulaceae
Art: Carpinus betulus
Baum bis 25m. Mäßig feuchte Böden, sonst anspruchslos. Charakterart der Eichen-Hainbuchenwälder. Kollin(-montan)
IV-VI. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Bestimmungsmerkmale: Blatt wellblechartig durch eingesenkte Blattadern, Blattrand doppelt gesägt. Früchte mit 3-zipfeligem Flugorgan.
Weitere Charakterisierung: Blütenstände erscheinen mit den Blättern. Blatt 5-11 cm lang, länglich-eiförmig. Ältere Stämme mit Längswülsten und Furchen.
Wissenswertes: Geschnittene Hainbuchen wachsen dicht nach, so dass das Gehölz gerne für Schnitthecken gepflanzt wird. Das sehr harte, schwere Holz eignet sich für Werkzeuge, Hackblöcke, Speichen und Klavierhämmer. Das Wort „Hanebüchen" bezieht sich auf das grobe Holz der unregelmäßigen Stämme und wurde später synonym für "grob" verwendet.
Sonstiges Männliche Blüte von unten (a),