Centaurium erythraea Rafn (Echtes Tausendgüldenkraut)
Startseite
Artenliste
Familie: Enziangewächse Gentianaceae
Art: Centaurium erythraea
Vorkommen Sonnige Waldlichtungen, Halbtrocken rasen, trockene Gebüsche. Auf im Sommer warmen, frischen, basenreichen Böden an sonnigen Standorten. Zerstreut. Kollin-montan, 1- bis 2jährig, bis 50cm.
VI-IX. Verbreitet im gesamten Bundes- und Alpengebiet, selten auf Silikat-Mittelgebirgen. Verbreitung
Typisch Flache Scheindolde mit rosa Blüten, Blätter in Rosette und gegenständig am Stängel.
Beschreibung Blüten 0,7-1,2 cm breit, mit 9-15 mm langer Röhre. Stängel erst oberhalb der Mitte verzweigt. Grundrosette mit verkehrt eiförmigen Blättern, Blätter etwas fleischig, mit 3-5 Längsnerven, Stängel vierkantig.
Wissenswertes Centaurium heißt die Pflanze nach dem kräuterkundigen Kentaur Cheiron der griechischen Mythologie. Wegen der fast unbezahlbaren Heilkraft, die man der Pflanze früher zuschrieb, übersetzte man den Namen zunächst mit „100 Goldstücke" (lat. aurum= Gold, cent = hundert) und steigerte ihn auf 1000 Gulden. Heute nutzt man das bitterstoffhaltige Kraut nur noch bei Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen. Verwechslung Kleines Tausendgüldenkraut (Centaurium pulchellum), ohne Grundrosette. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.