Chaerophyllum aureum L. (Gold-Kälberkropf)
Startseite
Artenliste
Familie: Doldenblütler oder Doldengewächse Apiaceae (Umbelliferae)
Art: Chaerophyllum aureum
Vorkommen Unkrautbestände an Dorfrändern, Gräben, Hecken, Ufer, Müllplätze. Auf nährstoffreichen, meist kalkhaltigen Böden. Stickstoffzeiger. Zerstreut, vor allem im Süden. (Kollin-)montan-subalpin, Staude, 80-120cm.
VI-VIII. Gebirgspflanze. Verbreitet im gebirgigen Mittel- und Süddeutschland sowie in den Alpen, fehlt im gesamten Tiefland. Verbreitung
Typisch Flaumhaariger, gefurchter, unten rot gefleckter oder überlaufener Stängel. Hüllchenblätter mit bewimpertem Hautrand.
Beschreibung Blüten in Dolden mit 9- 20 Döldchen, Hülle fehlend oder 1-2-blättrig, Hüllchen aus 5-10 lanzettlichen Blättchen. Spaltfrucht 8-12 mm lang, zerrieben würzig bis fruchtig riechend. Blätter weich, 3-4fach gefiedert, mit lang zugespitzten, weißspitzigen Sägezähnen. Stängel unter den Knoten etwas verdickt.
Wissenswertes: Der wissenschaftliche Name leitet sich von griech. chairein =freuen und phyllos= Blatt ab, und bezieht sich wahrscheinlich auf die schönen frischgrünen Blätter. "Kropf" deutet vielleicht auf die unter den Knoten angeschwollenen Stängel vieler Arten hin.
Verwechslung Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris) mit ungeflecktem Stängel und schwarzbraunen Früchten, Gefleckter Schierling (Conium maculatum) mit kahlem, rundem, hohlem, geflecktem Stängel. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.