Clematis recta L. (Aufrechte Waldrebe)
Startseite
Artenliste
Familie: Hahnenfußgewächse Ranunculaceae
Art: Clematis recta
Vorkommen Warme Buschwälder, lichte Gebüsche. Auf im Sommer warmen, eher trockenen, kalkreichen Böden. Selten, besonders in den Stromtälern. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 50-150cm, giftig
VI-VII. Hauptverbreitung in den Süd- und SW-Alpen, in D oberen Elbe, Unterfranken, untere Donau. Verbreitung
Typisch Blütenstände mit zahlreichen weißen Blüten mit vielen Staubblättern an den Enden aufrechter, hohler Stängel.
Beschreibung Einfache Blütenhülle mit meist 4 weißen, nur am Rand filz ig behaarten Blütenblättern. Stängel meist nicht verholzt. Blätter unpaarig gefiedert mit bis zu 9 Fiederblättchen. Blättchen ganzrandig, blaugrün, lang gestielt.
Wissenswertes Der Saft frischer Pflanzen enthält scharfes Protoanemonin, das die Haut stark reizt. Bettler rieben sich früher damit ein, um mitleiderregende Blasen zu erzeugen. Die Homöopathie empfiehlt Verdünnungen z.B. gegen Hautausschläge und Bindehautentzündung.
Verwechslung Gewöhnliche Waldrebe (Clematis vitalba) mit verholzten, kletternden Stängeln. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.