Clematis vitalba L. (Gewöhnliche Waldrebe)
Startseite
Artenliste
Familie: Hahnenfußgewächse Ranunculaceae
Art: Clematis vitalba
Vorkommen Auenwälder, Buschränder, Waldränder, Waldlichtungen, Gebüsche aufödflächen. Auf nährstoffreichen, meist kalkhaltigen Böden. Stickstoffzeiger. Pionierpflanze. Ziemlich häufig. Kollin-montan(-subalpin), kletternder Strauch, bis 10m.
VI-IX. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet. Fehlt auf Silikat-Mittelgebirgen, seltener im Norddeutschen Tiefland. Verbreitung
Typisch Lianenartige, faserige, verholzte Stängel, fedrige Früchtchen bilden "Wuschelköpfe". Blattstiele rankend.
Beschreibung Vielblütige Blütenstände, Blüten lang gestielt, bis 2,5cm groß, 4 weiße oder außen leicht grünliche Blütenblätter, viele Staubblätter. Blätter gegenständig, Blättchen breit-lanzettlich. Früchtchen mit langem, behaartem Griffel.
Wissenswertes Der Pflanzen saft enthält Protoanemonin, das die Haut stark reizt. Die Früchtchen sind gut flugfähig. Sie reifen erst im Winter voll aus. Die biegsamen Stängel eignen sich zum Flechten. Sie werden gern für Dekorationszwecke genutzt.
Verwechslung Aufrechte Waldrebe (Clematis recta), Stängel nicht kletternd, Blätter mit bis 9 Blättchen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.