Cochlearia officinalis L. (Echtes Löffelkraut)
Startseite
Artenliste
Familie: Kreuzblütler, Kreuzblütengewächse, Brassicaceae (Cruciferae)
Art: Cochlearia officinalis
Vorkommen Natürlicher Standort in Salzrasen der Nord- und Ostseeküste. Andere, seltene Vorkommen im Hinterland wohl aus alten Kulturen verwildert, z.B. an Bächen, Gräben. Kollin(-montan), Staude, 2-jährig, 20-50cm
VI-VIII. Sehr selten. Wurde früher als Gewürz- und Heilpflanze kultiviert, binnenländische Vorkommen können daraus verwildert sein Verbreitung
Typisch Fleischige, kahle Pflanze mit lang gestielten, nierenförmigen, löffelartigen Grundblättern.
Beschreibung Endständige, anfangs dichte Trauben mit duftenden, 5-9 mm großen Blüten. Früchte fast waagerecht abstehend, Schötchenfrüchte eiförmig, nicht zusammengedrückt. Fruchtstiel 1-3mal so lang wie die reifen Schötchen. Stängel kantig. Obere Stängelblätter sitzend oder stängelumfassend, gezähnt.
Wissenswertes Das fleischige Aussehen entsteht durch Salz- und Wassereinlagerung. Die Vitamin C-haltigen Blätter, die meist auch im Winter grün sind, wurden früher gegen Skorbut verwendet. Durch Senföle schmecken sie kresseartig und eignen sich auch für Mischsalat.
Verwechslung Dänisches Löffelkraut (Cochlearia danica) mit überwiegend gestielten Stängelblättern, an der Küste sowie seit einigen Jahren durch Salzstreuung an Autobahnen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).