Convallaria majalis L. (Maiglöckchen)
Startseite
Artenliste
Familie: Spargelgewächse Asparagaceae
Art: Convallaria majalis
Kollin-subalpin(-alpin), Staude, bis 20cm, giftig
V-VI. Im gesamten Bundes- und Alpengebiet verbreitet. Verbreitung
Typisch Einseitswendige Traube mit 5-10 nickenden, kugelig glockigen, stark duftenden Blüten.
Beschreibung 2 übereinanderstehende, lanzettliche Blätter, junge Blätter längs gerollt. Lange häutige Blattscheide. Frucht eine rote Beere.
Vorkommen Laubwälder. Auf mäßig trockenen bis frischen, tiefgründigen, lockeren Böden meist an im Sommer wärmeren Standorten. Häufig. Bildet oft größere Gruppen. Wissenswertes Die Pflanze enthält herzwirksame Glykoside, die genau dosiert bei altersbedingter Herzschwäche helfen. Eine Zeitlang wurde die Pflanze deshalb salus mundi =Heil der Welt genannt und war Berufsemblem der Ärzte. Überdosierungen führen zu Vergiftungen mit Kopfschmerz, Benommenheit, unregelmäßigem Herzschlag, Herzstillstand.
Verwechslung Blätter mit Bär-Lauch (Allium ursinum), aber junge Blätter nicht gerollt, mit Lauchgeruch. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).