Corydalis solida (L.) Clairv. (Gefinderter Lärchensporn)
Startseite
Artenliste
Familie: Mohngewächse Papaveraceae; Unterfamilie: Erdrauchgewächse (Fumarioideae)
Art: Corydalis solida
Vorkommen Laubmischwälder, Hecken, feuchte Wiesen vor allem entlang größerer Flüsse. Auf oft kalkarmen, humosen Lehmböden. Ziemlich selten, im Nordwesten auch fehlend. Kollin-montan(-subalpin) Staude, 10-20cm, giftig
III-V. Zerstreut v.a. Rheinland-Pfalz und NRW, auch Kiefernwälder Mittelfrankens, in den Kalkalpen selten.Verbreitung
Typisch Trauben mit 2-20 lang gespornten, 16-25mm langen Blüten und fingerförmig geteilten Tragblättern (a).
Beschreibung Blüten purpurrot bis weiß. Knolle kugelig, nicht hohl. Stängel mit 2-3 kahlen, blaugrünen Blättern.
Wissenswertes Die Samen reifen schon wenige Wochen nach der Blüte. Sobald sie ausfallen, welkt die Pfianze und überdauert als Knolle. Corydalis leitet sich von griech. korydalos =Haubenlerche ab. Die Blüte soll an die besondere Kopfform dieses Vogels erinnern.
Verwechslung Hohler Lerchensporn (Corydalis cava), Tragblätter nicht geteilt, ältere Knollen hohl. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).