Cruciata laevipes Opiz (Gewöhnliches Kreuzlabkraut)
Startseite
Artenliste
Familie: Rötegewächse Rubiaceae
Art: Cruciata laevipes
Kollin-montan(-subalpin), Staude, 15-50cm Vorkommen Hecken, Waldränder, Zäune, Gräben, Auenwälder. Auffrischen, nährstoffreichen Böden an etwas wärmeren Standorten. Ziemlich häufig, im nördlichen Tiefland selten.
IV-VII. Gesamtes Alpengebiet, in D vom Albvorland bis zum Weserbergland, weiter nördl. und östl. Elb- und Saaletal. Verbreitung
Typisch Je 4 gelblich grüne 3-nervige Blätter stehen in einem Quirl, Pflanze abstehend behaart.
Beschreibung Wenigblütige Blütenstände in den Blattachseln. Etwa 2mm große Blüten ohne Kelch, Krone radförmig, 4-zipfelig. Stängel aufrecht oder aufsteigend, wie die Blätter abstehend behaart. Blätter oval bis breit-lanzettlich.
Wissenswertes Ein Teil der nach Honig duftenden Blüten ist zwittrig, der andere männlich. Früher empfahlen Heilkundige die Pflanze gegen Rheuma. Heute wird sie nicht mehr verwendet. Der Name bezieht sich auf die kreuzartig angeordneten Blätter. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.