Datura stramonium L. (Gemeiner Stechapfel)
Startseite
Artenliste
Familie: Nachtschattengewächse Solanaceae
Art: Datura stramonium
Vorkommen Lückige Unkrautbestände auf Schutt, Müllplätzen, Wegen. Stickstoffzeiger. Erträgt Salz. Ziemlich selten in wärmeren Gegenden. Aus Mittelamerika. Ende des 16. Jh. eingeführt. Einjährig, 30-120cm, giftig
VI-X. Heimat Mittelamerika. Zerstreut im gesamten Bundes- und Alpengebiet, sehr selten auf Mittelgebirgen und im Alpenvorland. Verbreitung
Typisch Bis zu 10 cm lange, gefaltete, trichterförmige Blüte mit spitzen Zipfeln. Kelch mit 5-kantiger Röhre. Kapselfrucht dicht bestachelt, öffnet sich mit 4 Klappen.
Beschreibung Blüten einzeln gabel- oder endständig. Stängel einfach oder gabelästig verzweigt, stumpfkantig. Blätter bis 20 cm lang, eiförmig, spitz, buchtig gezähnt, dunkelgrün.
Wissenswertes Die Blüten öffnen sich abends zwischen 19 und 20 Uhr und schließen sich nach etwa 1 Tag. Sie riechen nachts besonders stark und locken Nachtfalter an. Die Pflanze enthält tödlich giftige Alkaloide wie die Tollkirsche Atropa bella-donna. Früher stellte man aus den Blättern „AsthmaZigaretten" her, die Bronchialkrämpfe lindern sollten. Eine genaue Dosierung war allerdings nicht möglich, so dass es immer wieder zu Vergiftungen kam. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).