Digitalis grandiflora Mill. (Großblütiger Fingerhut)
Startseite
Artenliste
Familie: Wegerichgewächse Plantaginaceae
Art: Digitalis grandiflora
Vorkommen Bergwiesen, Waldlichtungen, Waldschläge, Steinhalden. Auf frischen Böden in der Sonne oder im Halbschatten. Zerstreut, vor allem in den Mittelgebirgen im Osten. (Kollin-)montan-subalpin, Staude, 60-120cm, giftig
VI-VIII. Gebirgspflanze. Zerstreut in den meisten Mittelgebirgen und in den Alpen, im Norddeutschen Tiefland sehr selten. Verbreitung
Typisch Hängende, 3-4,5 cm lange, glockige Blüten in einseitswendiger, langer Traube. Blüte innen hellbraun, netzartig gefleckt.
Beschreibung Blüten hellgelb, ohne bärtige Behaarung. Blätterwechse lständig, lanzettlich. Stängel oben locker, kraus behaart.
Wissenswertes Die Blüten locken Hummeln an, die tief in die Blüte hineinkriechen und dort Nektar saugen. Die Pflanze enthält giftige Herzglykoside. Ihre Wirkung auf das Herz ist jedoch schwächer als die des Roten Fingerhuts.
Verwechslung Gelber Fingerhut (Digitalis lutea), Blüte eng glockig, 2-2,5 cm lang, innen bärtig behaart. Selten in den Mittelgebirgen im Westen und Südwesten. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.