Erodium cicutarium (L.) L'Hér. (Gewöhnlicher Reiherschnabel)
Startseite
Artenliste
Familie: Storchschnabelgewächse Geraniaceae
Art: Erodium cicutarium, JKI-Pflanzenportraits
Vorkommen Sandflächen, Weinberge, Wege, Böschungen, Äcker, Ödflächen. Auf warmen, eher trockenen, oft kalkarmen Böden. Sandanzeigender Pionier. Ziemlich häufig. Kollin-montan(-subalpin), 1- bis 2jährig, bis 40cm.
III-IX. Ursprünglich mediterran. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, in D von Nord nach Süd abnehmend. Verbreitung
Typisch 3-4 cm lange, geschnäbelte Frucht, die trockenen Teilfrüchte winden sich korkenzieherartig auf.
Beschreibung Langgestielte Blütendolde, Blüten 1-2 cm groß, rosa, mit behaartem Kelch. Frucht spaltet sich in 5 Teilfrüchte, die sich als Ganzes ablösen. Stängel liegend oder aufsteigend. Teilblätter einfach gefiedert, tief geteilt, kurzhaarig.
Wissenswertes Jede Blüte öffnet sich nur 1 Tag. Die Granne der Teilfrucht (der Schnabel) ist trocken eingerollt, feucht gestreckt. Durch die Bewegung bohrt sie das Früchtchen in den Boden ein. Die Granne reagiert so empfindlich auf die Luftfeuchtigkeit, dass sie sich als einfacher Feuchtigkeitsmesser verwenden lässt. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.