Eucalyptus camaldulensis Dehnh. (Camaldoli-, rote Fieberbaum, Rotgummibaum)
Startseite
Artenliste
Familie: Myrtengewächse Myrtaceae, Unterfamilie: Myrtoideae, Tribus: Eucalypteae
Art: Eucalyptus camaldulensis
10-25m, Juni-September.
Vorkommen Heimat Australien
Merkmale Schnellwüchsiger Baum mit glatter, grauer, sich plattig ablösender Borke. Jugendblätter kreuzweise gegenständig sitzend, schmal bis breit lanzettlich, blaugrün, Folgeblätter wie bei den meisten Arten gestielt, wechselständig, schmal lanzettlich, zugespitzt, ± gekrümmt, grün bis graugrün. Blüten doldenartig zu 5-10 auf zylindrischem, 10- 15 mm langem Stiel. Kron- und Kelchblätter in der Knospe verwachsen und sich als Deckelchen {Operculum) abhebend (bei dieser Art geschnäbelt), zahlreiche weiße Staubfäden freigebend. Frucht deutlich gestielt, halbkugelig, mit breitem Rand und etwas herausragenden Klappen, 5- 6 mm breit.
Weitere Arten Ähnlich E. tereticornis SM. Blüten 5-12 mm lang gestielt, Frucht 8-10 mm breit, mit deutlich herausragenden Klappen {0-Australien, Papua-Neuguinea). Leicht kenntlich der nagelköpfige Fieberbaum E. gomphocephala, die 3-7 Blüten auf gemeinsamem, 25-35 mm langem und 10-15 mm breitem, bandförmigem Stiel ± sitzend, Operculum halbkugelig bis kegelförmig, Frucht 13-20 mm lang, glockenförmig, glatt oder mit einzelnen Rippe, die Klappen kurz herausragend. Heimat W-Australien. (Quelle: Kosmos "Die neue Kosmos-Mittelmeerflora" 2008).
Wissenswertes In Australien beschattet der Baum Flüsse in Trockengebieten. Er befestigt die Ufer und erträgt Überflutung. Weltweit gehört er zu den am häufigsten kultivierten Eukalyptus-Arten. Auch rund um das Mittelmeer liefert er hartes, rot gefärbtes Holz, dient als Windschutz und verhindert Erosionen. Die Ureinwohner Australiens nutzten die Rinde für Kanus. Die in Büscheln zu 7-11 stehenden Knospen der blassgelben Blüten fallen durch ihre besonders lange Haube auf. Die Blätter duften ähnlich wie der Blaugummibaum. (Quelle: Kosmos "Baumführer Europa" M. und R. Spohn 2011).