Fagus sylvatica L. (Rot-Buche)
Startseite
Artenliste
Familie: Buchengewächse Fagaceae, Unterfamilie: Fagoideae (Buchen)
Art: Fagus sylvatica
Vorkommen Wälder, Parks. Einer der wichtigsten Forstbäume. Bevorzugt lockere, eher kalkreiche, warme Lehmböden in Hanglage. Schattenverträglich. Verbreitet. Kollin-montan(-subalpin), Baum, bis 40m.
IV-V. Sehr häufig, ohne Einfluss des Menschen wäre die Rotbuche der dominierende Baum der Wälder Mitteleuropas. Verbreitung
Typisch Fruchtbecher weichstachelig, öffnet sich mit 4 Klappen, Früchte 3-kantig. Männliche Blütenköpfe hängend, 2 weibliche Blüten im Becher.
Beschreibung Krone ausladend oder schlank. Blüht mit dem Laubaustrieb. Rinde glatt, grau. Blätter 5- 10 cm lang, elliptisch bis eiförmig, Blattrand etwas wellig.
Wissenswertes Die Früchte (Bucheckern) dienten bis ins 20. Jh. als Nahrungsmittel. Sie lieferten Öl und Mehl. Manche Menschen reagieren allerdings mit Erbrechen und Durchfall auf die Samenkerne. Die alten Germanen ritzten ihre Schriftzeichen (Runen) in Buchenstäbe. Ab dem 6. jh. stellte man aus dem Holz Schreibbrettchen her, die zu einem „Buch" zusammengebunden wurden. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.