Filipendula vulgaris Moench (Kleines Mädesüß)
Startseite
Artenliste
Familie: Rosengewächse Rosaceae
Art: Filipendula vulgaris
Vorkommen Halbtrockenrasen, Gebüsche, Waldränder, lichte Wälder. Selten. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 30-60cm, schwach giftig
V-VII. Zerstreut im gesamten Alpenraum, in D seltener, fehlt im nordwestl. Tiefland und in den Silikat-Mittelgebirgen. Verbreitung
Typisch Blätter einfach gefiedert mit größeren und auffällig kleinen Blättchen.
Beschreibung Trugdolden mit kleinen Blüten, meist 6, außen oft rötliche Kronblätter, zahlreiche Staubblätter. Blätter am Boden und unten am aufrechten Stängel. Teilblättchen fiederspaltig oder gesägt. Stängel erst im Blütenstand verzweigt. Wurzel mit knolligen Verdickungen.
Wissenswertes: Einzelne Wurzeln sind knollig verdickt und dienen der Pflanze als Speicherorgane. Schweine graben sie aus und fressen sie. In Notzeiten wurden sie auch gekocht und gegessen. Frisches Kraut ist durch Glykoside schwach giftig. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).