Galium mollugo L. (Wiesen-Labkraut)
Startseite
Artenliste
Familie: Rötegewächse Rubiaceae
Art: Galium mollugo, JKI-Pflanzenportraits
Vorkommen Wiesen, Wald- und Gebüschränder. Meist auf nährstoffreichen Böden. verbreitet. Kollin-montan, Staude, 25-100cm
V-IX, sügeuropäisch
Typisch Üppiger, schmal pyramidenförmiger Blütenstand, Blätter in Quirlen zu 6-9, Blatt 1-4cm lang, Blattrand oft umgerollt.
Beschreibung Blüte 3-5mm groß, Krone mit 4 flachen, grannenartig bespitzten Zipfeln. Pflanze meist kahl. Stängel vierkantig, liegend bis aufrecht, verzweigt. Blätter länglich-lanzettlich, derb bis ledrig, stachelspitzig.
Wissenswertes Das Wiesen-Labkraut ist eine "Sammelart" und umfasst mehrere, sehr ähnliche Arten. Früher nutzte man die Pflanze wie das Echte Labkraut (Galium verum) zur Käseherstellung. Ähnlich wie das heute verwendete Kälber-Lab bringt es die Milch zum Gerinnen. Galium leitet sich von griech. gala =Milch ab. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.