Galium rotundifolium L. (Rundblättriges Labkraut)
Startseite
Artenliste
Familie: Rötegewächse Rubiaceae
Art: Galium rotundifolium
Vorkommen Moosreiche Nadelwälder und Forste. Auf frischen bis feuchten, mäßig sauren bis sauren, mäßig nährstoffreichen Böden in Gegenden mit höherer Luftfeuchtigkeit an schattigen Standorten. Zerstreut, vor allem in den mittleren und höheren Gebirgslagen. (Kollin-)montan-subalpin, Staude, 15-30cm
V-IX. Vom Alpenvorland bis Thüringen, auch Harzvorland und Oberlausitz, fehlt weitgehend in den Südalpen. Verbreitung
Typisch Gruppen mit zarten, frischgrünen Pflanzen, Blätter in der Stängelmitte in Quirlen zu 4. Blatt eiförmig bis rund, 3-nervig, dicht und kurz bewimpert. 0,5-2cm lang.
Beschreibung Wenige etwa 3 mm große, weiße bis grünliche Blüten in lockeren Scheindolden, Krone mit 4 spitzen, flach ausgebreiteten Zipfeln.
Wissenswertes Die Art ist besonders in Fichtenforsten häufig, in denen sie geeignete Wachstumsbedingungen vorfindet. Baumschulen, die junge Nadelbäume versenden, sind für die Fernausbreitung verantwortlich. Ansonsten werden die mit hakigen Borsten versehenen Früchte von Tieren verschleppt. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.