Gentiana acaulis L. (Kochs Enzian, Stängelloser Silikat-Enzian)
Startseite
Artenliste
Familie: Enziangewächse Gentianaceae
Art: Gentiana acaulis
Vorkommen Magerrasen, Steinrasen, magere Wiesen in den Alpen und im Alpenvorland, in Höhen zwischen l000 und 2800 m. Auf kalkarmen, sauren Lehmböden. Selten. (Montan-)subalpin-alpin, Staude, 5-10cm
V-VIII. Recht häufig im gesamten Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Glockenförmige, 4-6 cm lange Blüten einzeln und meist scheinbar ohne Stängel. Blüten innen gemustert, heller. Breite Buchten zwischen den Kelchzähnen.
Beschreibung Krone dunkelblau, innen olivgrün gefleckt oder gestreift. Stängel meist sehr kurz. Grundblätter in einer Rosette, 3-10 cm lang, kaum ledrig, verkehrt eiförmig, Stängelblätter kleiner.
Wissenswertes Abbildungen blau blühender Enzian-Pflanzen zieren häufig Flaschen mit Enzian -Schnaps. Dieser stammt jedoch vom Gelben Enzian (Gentiana lutea). Der Name Gentiana geht auf den illyrischen König Genthios zurück, der im 2.Jh. v. Chr. lebte. Er oder seine Ärzte sollen als Erste die Heilwirkung der Wurzel des Gelben Enzians erkannt haben.
Verwechslung Stängelloser Kalk-Enzian {Gentiana clusii), Blüten ohne grüne Streifen, auf Kalk. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.