Geranium palustre L. (Sumpf-Storchschnabel)
Startseite
Artenliste
Familie: Storchschnabelgewächse Geraniaceae
Art: Geranium palustre
Vorkommen Bachufer, Gräben, Feuchtwiesen, Auengebüsche. Auf sickernassen, meist kalkfreichen Böden. Zerstreut, vor allem in den Flußauen im Osten häufiger. Kollin(-montan), Staude, 25-100cm

VI-IX. Gesamtes Bundesgebiet mit Ausnahme des nordwestl. Tieflandes, in den Süd- und SW-Alpen selten. Verbreitung
Typisch Je 2 rotviolette, 2,5- 3,5 cm große Blüten überragen das nächste Blatt. Blüten im Zentrum oft hell. Stängel rückwärts abstehend behaart. Stiele nach der Blüte abwärts gebogen.
Beschreibung Kronblätter vorn ausgerandet, dunkler geadert. Blätter 8-12 cm breit, bis weit über die Mitte handförmig 5-7-teilig, Abschnitte mit stumpfen Zipfeln.
Wissenswertes: In den schnabelförmigen Früchten entstehen beim Austrocknen Spannungen, die sich plötzlich abbauen. Dazu rollen sich die Klappen von unten her wie eine Uhrfeder auf. Die Samen werden bei dieser ruckartigen Bewegung über 2 m weit weggeschleudert. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.