Geranium pratense L. (Wiesen-Storchschnabel)
Startseite
Artenliste
Familie: Storchschnabelgewächse Geraniaceae
Art: Geranium pratense
Vorkommen Fettwiesen, Grabenränder, Straßenböschungen. Auf frischen, meist kalkhaltigen Böden. Zeigt Nährstoffreichtum an. Zerstreut, im nordwestlichen Tiefland selten. Kollin(-montan), Staude, 20-60cm

VI-IX. Hauptverbreitung zwischen Donau und Harz-Weserbergland, sonst und in den westl. Alpen zerstreut bis selten. Verbreitung
Typisch 2,5-4 cm breite, hellblaue bis hell blauviolette Blüten, Meist je zwei Blüten auf zwei Blütenstielen. Blätter handförmig 7-teilig.
Beschreibung Blüten überragen die Blätter, Kronblätter vorn abgerundet. Frucht mit Schnabel 2,5-3,5 cm lang. Stängel rückwärts abstehend behaart. Blätter bis zu 20 cm breit, borstig behaart. Blattzähne 2-3 mal so lang wie breit.
Wissenswertes Nach der Mahd treibt die Pflanze meist nochmals aus und blüht erneut. Jede Blüte ist 2 Tage geöffnet und lockt Bienen und Schwebfliegen an. Sie steht anfangs aufrecht, dann waagerecht. Nach der Blüte biegt sich der Stiel abwärts und zur Fruchtzeit wieder aufwärts.
Verwechslung Wald-Storchschnabel (Geranium sylvaticum) Blüten rot- bis blauviolett, Blatt weniger tief geteilt. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.