Geranium robertianum L. (Ruprechtskraut, stinkender Storchschnabel)
Startseite
Artenliste
Familie: Storchschnabelgewächse Geraniaceae
Art: Geranium robertianum
Vorkommen Walder, Schluchten, Auen, Mauern, Felsen, Wälder und Hecken, steinige Platze, Bahnschotter, Ödflächen. Aufnährstoffreichen Böden, manchmal auch auf Bäumen. Verbreitet. Einjährig, 20-40cm
Verbreitung
Typisch Blätter fiederspaltig, mit 3-7 gestielten Abschnitten, starker, unverkennbarer Geruch.
Beschreibung Blüten rosa bis purpurn, 1-2,5cm breit. Pflanze besonders an hellen Standorten rot überlaufen. Blattstiele stützen die Pflanze.
Wissenswertes Die Samen werden bis 1,8 m hoch geschleudert. Sie tragen Haarstränge, mit denen sie an Mauern, Rinde usw. haften bleiben. Die ätherischen Ole können Motten und Fliegen vertreiben. Als Heilpflanze galt das Kraut früher als blutstillend und wundheilend. Der Name ehrt entweder den Heiligen Ruprecht, den Schutzpatron Bayerns oder geht - was wahrscheinlicher ist-auf das früh neuhochdeutsche rotbrecht = in rötlicher Farbe glänzend zurück. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).