Inula salicina L. (Weidenblättriger Alant)
Startseite
Artenliste
Familie: Korbblütler (Korbblütengewächse, Asterngewächse) Asteraceae (Compositae)
Art: Inula salicina
Bis 60cm. Wechselfeuchte Halbtrockenrasen, Flachmoore, Riedwiesen. Kollin-montan

V-VIII. Südalpen, in D v.a. östl. Harzvorland, Thüringer Becken, Unterfranken, sonst selten, im Norddeutschen Tiefland fehlend. Verbreitung
VI-IX. Gesamte Alpenregion, in D vom Süden bis zum Weserbergland, auch Brandenburg, selten in Silikatgebirgen. Verbreitung
Bestimmungsmerkmale: 2,5-4 cm breite Körbchen mit etwa 1 mm breiten Zungenblüten, Blätter lanzettlich, obere stängelumfassend
Weitere Charakterisierung: Meist 1, seltener 2-5 Körbchen. Zungen- und Röhrenblüten goldgelb. Frucht mit Haarkranz. Pflanze fast kahl. Stängel aufrecht, kantig, steif, leicht abzubrechen. Blätter waagerecht bis rückwärts abstehend.
Wissenswertes: Aus dem nah verwandten Echten Alant (lnula helenium) isolierte man 1804 erstmals Inulin. Dieses Kohlenhydrat dient den Korbblütengewächsen als Speichersubstanz. Nahrungsmittel mit Inulin eignen sich für Diabetiker. Für ihre Verarbeitung benötigt der Körper kein Insulin. Beim Abbau entsteht der für Diabetiker verträgliche Fruchtzucker (Fruktose).