Iris x germanica L. (Deutsche Schwertlilie)
Startseite
Artenliste
Familie: Schwertliliengewächse Iridaceae
Art: Iris germanica
Vorkommen Zierpflanze, öfters verwildert. An Mauern, Felsen, Hängen, Böschungen, besonders in Weinbaugebieten. Auf meist kalkhaltigen Böden. Kollin-montan, Staude, 30-100cm, schwach giftig
IV-VI. Alpentäler, in D zerstreut in Weinbaugebieten, Regenschatten des Harz, auch aus Gärten verwildernd. Verbreitung
Typisch Äußere 3 Blütenblätter um 8 cm lang, mit gelbem Bart, innere Blütenblätter breit elliptisch. Blätter schwertförmig, bis 70cm lang, graublau-grün bereift.
Beschreibung 3-5 kurz gestielte, duftende, meist blauviolette Blüten, äußere Blütenblätter nach unten zurückgeschlagen, innere nach oben gerichtet. Blätter 1-3 cm breit.
Wissenswertes Der gelbe Bart der Blütenblätter täuscht durch Farbe und Form eine große Anzahl Staubblätter vor. Blütenbesucher finden statt Pollen jedoch tief verborgenen Nektar. Der getrocknete Wurzelstock riecht nach Veilchen. Er wurde früher als „Veilchenwurzel" für Hustentees und Liköre verwendet und zahnenden Kindern als „Beißwurzel" gegeben. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).