Knautia dipsacifolia Kreutzer (Wald-Witwenblume) Syn. Knautia maxima
Startseite
Artenliste
Familie: Geißblattgewächse Caprifoliaceae, (Unterfamilie: Kardengewächse Dipsacoideae)
Art: Knautia dipsacifolia
Vorkommen Auenwälder, Schluchtwälder, Waldwege. Auf feuchten Böden in kühleren, luftfeuchten Lagen. Ziemlich häufig, vor allem im bergigen Süden und Westen. (Kollin-)montan-subalpin, Staude, 30-100cm
VI-IX. Recht häufig in den Alpen, in D fast nur südl. der Mainlinie, dort stellenweise häufig. Verbreitung
Typisch Flache Blütenköpfchen 2,5-4cm breit, Randblüten größer, Blätter gegenständig, ganzrandig, oder gekerbt, alle ungeteilt.
Beschreibung Kelch mit hellen, 2-3 mm langen Borsten, Krone violett, selten rotlila oder weiß, bis 1,8 cm lang, mit 4 Zipfeln, äußerer Zipfel besonders der Randblüten vergrößert.
Wissenswertes Der Name „Witwenblume" wurde ursprünglich für die südeuropäische Purpur-Skabiose (Scabiosa atropurpurea) verwendet. Ihre schwarzen Blüten erinnern an Trauerkleidung. Früher unterschied man oft nicht zwischen Skabiosen und Witwenblumen.
Verwechslung Wiesen-Witwenblume (Knautia arvensis), obere Blätter fiederspaltig. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.