Larix decidua Mill. (Europäische Lärche)
Startseite
Artenliste
Familie: Kieferngewächse Pinaceae, Unterfamilie: Laricoideae
Art: Larix decidua
Vorkommen Ursprünglich nur in den Alpen und Karpaten. Bildet in den Zentral- und Ostalpen die Baumgrenze. Häufig als Forstbaum gepflanzt. Bevorzugt helle Standorte. (Montan-)subalpin(-alpin), Baum, bis 35m.
IV-VI. Als Forstbaum weit verbreitet Verbreitung
Typisch Nadeln zu je 20-40 in Büscheln, färben sich im Herbst goldgelb und fallen ab. Weiblicher Blütenstand rot überlaufen, männliche blüte gelb.
Beschreibung Krone gleichmäßig kegelförmig. Zapfen eiförmig, 2-4cm lang, mit eng anliegenden, nicht zurückgerollten Schuppen. Nadeln 1,5-3 cm lang, im Frühjahr hellgrün, im Sommer sattgrün. Nadelbüschel sitzen auf einem höcker.
Wissenswertes: Lärchenholz ist langlebig und widerstandsfähig gegen Pilze, Chemikalien und Wasser. In den Alpen sind viele Häuser daraus gebaut. Auch für Boote, Zäune, Fässer, Fenster und Türen ist es beliebt. Aus verletzten Stämmen fließt honigartiger Balsam (Lärchenterpentin, Venezianisches Terpentin). Er enthält Harzsäuren und ätherische Öle. Er bleibt flüssig und wird für Lacke und Klebemittel sowie gelegentlich in der Medizin verwendet.
Verwechslung Japanische Lärche (Larix kaempferi), Nadeln im Frühjahr und Sommer bläulich grün. Hybrid-Lärche (Larix x eurolepis). Zapfen bis 6 cm, Nadeln bis 5 cm lang. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).