Lathyrus linifolius (Reichard) Bassler [Berg-Platterbse] Syn.: Lathrus montanus
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Lathyrus linifolius
Vorkommen Lichte Wälder, Waldwege, Heiden, Magerrasen. Auf nährstoffarmen, kalkfreien Böden. Säurezeiger. Ziemlich häufig, in Kalkgebieten und im Nordwesten selten oder fehlend. Kollin-montan(-subalpin), taude, 15-30cm, schwach giftig
IV-VI. In den Alpen zerstreut, in D nördl. von Oberrhein und Donau, im Bayer.-Oberpfälzer Wald und im nordwest. Tiefland selten. Verbreitung
Typisch Blattunterseite hell-blaugrün, heller als die Oberseite, Blättchen etwa 1cm breit. Blüten erst hell purpurn, später bläulich grün.
Beschreibung 11-15 mm lange Blüten zu 3-6 in lang gestielten Trauben. Knollig verdickte Ausläufer. Blätter mit 2- 4 Fiederpaaren und grannenartiger Spitze, ohne Ranke. Stängel 0,5-1,5mm geflügelt.
Wissenswertes Bleibt das Frühjahr kalt, legt die Pflanze unterirdische Blüten an, die geschlossen bleiben und sich selbst bestäuben. Auch die Samen reifen dann im Boden. Die Schotten nutzten die getrockneten Knollen früher als Reiseproviant und vergoren sie mit Hefe und Wasser zu einem alkoholischen Getränk. Auch bei uns wurden sie in Notzeiten gegessen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.