Lathyrus pratensis L. (Wiesen-Platterbse)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae), Unterfamilie: Faboideae (Schmetterlingsblütler)
Art: Lathyrus pratensis
Vorkommen Fette und nasse Wiesen, Hecken, Wälder, Fluss- und Bachufer. Auf nährstoffreichen, meist stickstoffreichen Böden. Verbreitet, vor allem in Lehmgebieten. Kollin-subalpin, Stuade, 30-100cm, schwach giftig
V-VII. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Blatt mit 1 Fiederpaar und verzweigter Ranke, Nebenblätter wirken wie ein 2.tes Fiederpaar. Langgestreckte Traube mit 3-12 Blüten.
Beschreibung Blüten 1-1,5 cm lang. Hülsenfrüchte 2,5-3,5 cm lang, abgeflacht, zur Reifezeit schwarz. Stängel aufsteigend oder kletternd, 4-kantig. Fiederblättchen lanzettlich, mit parallelen Nerven.
Wissenswertes Die schwarzen Früchte heizen sich in der Sonne stark auf. Durch das Trocknen entstehen Spannungen und die Frucht reißt an Nahtstellen auf. Dabei rollt sie sich blitzschnell ein und schleudert die Samen heraus. Die Pflanze schmeckt bitter und wird von Rindern gemieden. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.