Ligustrum vulgare L. (Gewöhnlicher Liguster, Rainweide)
Startseite
Artenliste
Familie: Ölbaumgewächse Oleaceae
Art: Ligustrum vulgare
Vorkommen Sonnige Gebüsche, lichte Wälder, Waldränder. Meist auf Kalk. Häufig. Kollin-montan, Strauch, 1-5m, giftig
V-VII. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, seltener in Silikat-Mittelgebirgen und im Norddeutschen Tiefland. Verbreitung
Typisch Blätter gegenständig, 2-6cm lang. Ledrig, schwarze, kugelig bis eiförmige, innen grüne, bis 1cm große Beeren. Weiße Blüten mit 4 Zipfeln.
Beschreibung Dichte aufrechte, bis 7 cm lange Rispen mit stark duftenden Blüten.
Wissenswertes Die Früchte werden oft erst im Spätwinter von Vögeln gefressen. Liguster erträgt starkes Beschneiden und ist deshalb für Hecken beliebt. Er ist Futterpflanze der Raupen des Ligusterschwärmers. Diese sind grün mit weiß-violetten Schrägstreifen und einem Horn.
Verwechslung Europäischer Buchsbaum (Buxus sempervirens), Blätter 1-2,5 cm lang, Blüten in Knäueln. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.