Lupinus polyphyllus Lindl. (Vielblättrige Lupine)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Lupinus polyphyllus
Vorkommen Häufig an Böschungen und Waldwegen als Wildfutter, zur Bodenverbesserung und Festigung ausgesät, zum Teil verwildert und eingebürgert. Stammt aus Nordamerika. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 100-150cm, giftig
VI-IX. Heimat Nordamerika. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, seltener in den Westalpen und in Schleswig-Holstein. Verbreitung
Typisch Aufrechte, dichte, aufrechte, bis 60cm lange Blütentrauben, Blüte mit verwachsenem Schiffchen. Blätter gefingert mit 9-10 Teilblättchen, diese 4-15cm lang.
Beschreibung Meist blaue, seltener purpurne, rosa oder weiße, 12-16 mm lange Blüten.
Wissenswertes Besitzt die für Schmetterlingsblütengewächse typischen Wurzelknöllchen mit Knöllchenbakterien, die Luftstickstoff binden. Als Wildfutter eignen sich nur Zuchtformen mit geringem Gehalt an bitteren, giftigen Alkaloiden (Süßlupinen). (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.