Luzula sylvatica (Huds.) Gaudin [Wald-Hainsimse]
Startseite
Artenliste
Familie: Binsengewächse Juncaceae
Art: Luzula sylvatica
Vorkommen Artenarme Wälder und Heiden mit höherer Luftfeuchtigkeit. Auf sauren, humushaltigen Böden. Fehlt im Tiefland, sonst häufig und oft in großen Beständen. (Kollin-)montan(-subalpin), Staude, 30-100cm
IV-VI. In den Alpen zerstreut, in D Silikat-Mittelgebirge mit Umland, sonst selten. Unterarten. Verbreitung
Typisch Untere Blätter bis über 1 cm breit, weiß bewimpert. Reich verzweigter Blütenstand, immer 2-5 Blüten dicht beieinander.
Beschreibung Ausladender, reich verzweigter Blütenstand. Wächst in lockeren Büscheln.
Wissenswertes Die langen Wimpern an den Blatträndern entstehen durch die Auflösung des Blattrandes. Die Samen locken mit einem zuckerhaltigen Anhängsel Ameisen an, die die Samen verschleppen und so für die Ausbreitung sorgen.
Verwechslung Die in trockenen Wäldern wachsende, gern in Gärten gepflanzte Weißliche Hainsimse (Luzula luzuloides) hat weißliche Blütenblätter und nur 3- 4 mm breite Blätter. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).