Malva neglecta Wallr. (Weg-Malve, Käsepappel)
Startseite
Artenliste
Familie: Malvengewächse Malvaceae
Art: Malva neglecta
Vorkommen Lückige Unkrautbestände an Wegen, Ackerrändern, auf Mistplätzen, Höfen, in Gärten und Weinbergen. Zeigt Stickstoff und Ammoniakreichtum an. Häufig. Kollin-montan(-subalpin), 1jährig, bis 50cm.
V-X. Zum Teil häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet, in D von Ost nach West abnehmend. Verbreitung
Typisch Hell rosa bis fast weiße, 1- 2,5 cm breite Blüten, Wuchs niederliegend.
Beschreibung Meist 2 Blüten auf längeren Stielen in den Blattachseln, Kronblätter tief eingebuchtet. Blätter rundlich bis nierenförmig, seicht gelappt, am Grund herzförmig, wellig, 5-7-teilig gelappt. Frucht scheibenförmig, Fruchtstiele biegen sich zurück.
Wissenswertes Die Fruchtform erinnert an Hartkäse-Laibe. „Pappel" leitet sich von hochdeutsch „Pappe" = Kinderbrei ab und bezieht sich auf die frühere Verwendung für Breiumschläge und Essen. Die kohlartig schmeckenden, unreifen Früchte wurden besonders gern von Kindern genascht. Reif zerfallen sie in Teilfrüchte, die bei Nässe an Tieren kleben bleiben.
Verwechslung Kleinblütige Malve (Malua pusilla), Blüten nur bis 1 cm breit. Selten. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.