Medicago lupulina L. (Hopfen-Schneckenklee, Hopfen-Luzerne)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Medicago lupulina, JKI-PflanzenportraitsMedicago
Vorkommen Kalkmagerrasen, Wiesen, Äcker, Wege, Dämme. Pionier auf im Sommer warmen, mäßig trockenen. basenreichen Böden. Verbreitet vor allem in den Kalk- und Lehmgebieten. Kollin-montan(-subalpin), 1- bis 2jährig, 15-60cm.
V-X. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Köpfchen mit 10-50, 2-3,5mm großen Blüten. Blätter 3-zählig, eiförmig bis elliptisch mit aufgesetzter Spitze, mittleres Blättchen länger gestielt. Frucht schnecken-, oder sichel- bis nierenförmig
Beschreibung Blütenstand verlängert sich beim Abblühen, Kronblätter fallen früh ab. Meist zahlreiche liegende bis aufsteigende Stängel. Blättchen 11-14 mm lang, 6-11 mm breit.
Wissenswertes Der Name „Hopfenklee" bezieht sich auf die an Hopfenzapfen erinnernden Blütenstände und „Schneckenklee" auf die gekrümmten Hülsenfrüchte. Da die Samen oft am Standort der Mutterpflanze auskeimen wirkt die Art mehrjährig.
Verwechslung Feld-Klee (Trifolium campestre) und Kleiner Klee (Trifolium dubium). Blättchen ohne aufgesetzte Spitze. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.