Medicago sativa L. (Saat-Luzerne, Alfalfa)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Medicago sativa
Vorkommen Stammt ursprünglich aus Westasien. Seit der frühen Antike in Kultur. Verwildert und eingebürgert auf warmen, kalkreichen, mageren Wiesen, an Wegen, Böschungen. Kollin-montan(-subalpin), Stuade, 30-80cm
V-X. Als ergiebige Futterpflanze vielerorts beständig verwildert, häufig auch in Kreuzungen mit dem Sichelklee. Verbreitung?
Typisch Kopfige, 5-25 blütige dichte Trauben mit 8- 12 mm langen Schmetterlingsblüten, Blätter 3-zählig. Schneckenförmig gewundene Hülsenfrucht.
Beschreibung Blüten blau bis violett. Hülsenfrüchte mit 1,5-3 Schraubenwindungen. Blättchen bis 30 mm lang, mit aufgesetzter Spitze. Mittleres Blättchen länger gestielt.
Wissenswertes Gehört zu unseren wichtigsten Grünfutterpflanzen und verbessert als Stickstoffsammler den Boden. Meist säen Landwirte hierzu Bastardsorten mit Sichelklee (Medicago falcata). In den letzten Jahren gibt es gekeimte Samen als Gemüse {„Alfalfa-Sprossen") zu kaufen.
Verwechslung Bastard-Luzerne {Medicago x uaria), Blütenfarbe mit Gelb- oder Grünanteil. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.