Melilotus albus Medik. (Weißer Steinklee)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Melilotus albus
Vorkommen Sonnige Unkrautgesellschaften, Wege, Dämme, Bahngelände, Steinbrüche, Schuttplätze, Ödflächen. Auf im Sommer warmen, mäßig trockenen Böden. Verbreitet, vor allem in den Kalkgebieten. Wächst häufig gemeinsam mit dem Gewöhnlichen Steinklee (Melilotus officinalis). Kollin-montan(-subalpin), 1- bis 2jährig, bis 150cm, schwach giftig
V-VIII. Teilweise häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Hängende Schmetterlingsblüten in langen, sehr schmalen Trauben.
Beschreibung Blüten 4-5 mm lang. Hülsenfrucht. 3-5 mm lang, mit netzartigen Rippen, reife Frucht schwarz. Stängel aufrecht, verzweigt. Blatt 3-zählig, Blättchen länglich oval bis lineal, gezähnt, mittleres Blatt länger gestielt.
Wissenswertes Während trockenes Steinkleekraut das nach Waldmeister (Galium odoratum) duftende Cumarin enthält, entsteht in verschimmeltem Kraut Dicumarol. Dieses setzt die Blutgerinnung herab und kann beim Vieh zu inneren Blutungen führen. Die Substanz findet Verwendung in Rattengiften und war Modell für Arzneimittel zur Verflüssigung des Blutes. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.