Ononis spinosa L. (Dornige Hauhechel)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Ononis spinosa
Vorkommen Magere Rasen und Weiden, Weg- und Waldränder, Böschungen, Dämme. Auf warmen, mäßig trockenen Böden. Magerkeitszeiger. Häufig, vor allem in den Kalkgebieten. Kollin-montan, Staude-Strauch, bis 60cm.
IV-IX. Zerestreut und stellenweise häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet, fehlt in Silikat-Mittelgebirgen. Verbreitung
Typisch Pflanze mindestens unten dornig, Schmetterlingsblüten 1-1,5cm lang, zu 1-2 in den Blattachsel. Stängel mit 1 oder 2 Haarleisten.
Beschreibung Blüten rosa bis hell violettrot, selten fast weiß. Pflanze am Grund verholzt, Äste aufsteigend, untere Blätter 3-zählig, obere einfach, lanzettlich, gezähnt, spärlich drüsenhaarig.
Wissenswertes Tee aus der Wurzel durchspült die Harnwege bei Entzündungen und Grieß. Im Volk hieß die Pflanze früher „Weiberkrieg", da sich die Röcke in den Dornen verfingen und die Frauen mit der Pflanze auf Kriegsfuß standen. „Hauhechel" leitet sich von „Heuhechel" ab; man verglich die dornigen Äste mit einem Metallrechen, an dem Halme hängen bleiben. "Ononis" kommt von griech. onos =Esel und bezieht sich auf den unangenehmen Geruch der Blätter.
Verwechslung Kriechende Hauhechel (Ononis spinosa-ssp. procurrens), ohne Dornen, Stängel oben ringsum behaart. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.