Petasites hybridus (L.) "G.Gaertn., B.Mey. & Scherb." [Rote bzw. Gewöhnliche Pestwurz]
Startseite
Artenliste
Familie: Korbblütler (Korbblütengewächse, Asterngewächse) Asteraceae (Compositae)
Art: Petasites hybridus
Bis 120cm. Ufer, Gräben, nasse Stellen in lichten Wäldern, Sandbänke. Kollin-montan(-subalpin)
III-V. In allen Bundesländern sowie der gesamten Alpenregion, häufig in großen zusammenhängenden Beständen. Verbreitung
Bestimmungsmerkmale: Zur Blütezeit keine grünen Blätter, Blätter ausgewachsen bis zu 90 cm breit. Zunächst ovale weibliche Blütentraube nach der Blüte stark verlängert.
Weitere Charakterisierung: Im 5-10 mm großen Körbchen meist rötliche Röhrenblüten. Blütenstiel mit violett überlaufenen Schuppenblättern. Blätter grundständig, derb, unterseits schwach spinnwebartig behaart, später kahl werdend. Rand gezähnt. Die Blätter sind die breitesten unserer heimschen Flora
Wissenswertes Griechen und Römer schätzten die Pestwurz im 1. Jahrhundert gegen bösartige Geschwüre ebenso wie die Menschen im Mittelalter, die sie gegen die Pest einsetzten. In Japan werden zu Beginn der Frühlingszeit im April Pestwurzjungpflanzen gesammelt die gerade aus dem Erdreich stoßen. Sie werden als Tempura fritiert und verzehrt. Sie sind leicht
bitter im Geschmack und heißen auf japanisch "Fukino tou".