Peucedanum palustre (L.) Moench. [Sumpf-Haarstrang]
Startseite
Artenliste
Familie: Doldenblütler oder Doldengewächse Apiaceae (Umbelliferae)
Art: Peucedanum palustre
Vorkommen Verlandungsbereiche von Gewässern, Ufer, Moore. Auf nassen, auch flach überschwemmten, meist kalkhaltigen Torf- und Humusböden. Zerstreut. Kollin-montan, Staude, 80-150cm, 2- bis mehrjährig, schwach giftig.
VII-VIII. Zerstreut im gesamten Bundes- und Alpengebiet. im Norddeutschen Tiefland deutlich häufiger als im Süden. Verbreitung
Typisch Hohle, kantige, unten oft rot überlaufene Stängel, jung mit Milchsaft. Zahlreiche zurückgeschlagene Hüllblätter.
Beschreibung Dolden mit 15- 30 Döldchen. Blätter 2-3fach gefiedert, Zipfel lineal, zugespitzt, 1-3 mm breit, 0,5-3 cm lang, am Rand rau, unterseits deutlich geadert.
Wissenswertes: Die Früchte werden vom Wind verbreitet oder vom Wasser weggeschwemmt. Bei den Blüten der Doldengewächse befindet sich rund um den Griffel ein glänzender Wulst, der Nektar absondert. Dieser ist für Bestäuber leicht zugängig. Neben dem Nektar lockt auch die weiße Farbe Käfer und Fliegen an. Durch die große Blütenzahl ist das Weiß besonders auffällig. Wächst oft in Begleitung der Schwarzerle. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.