Phyteuma orbiculare L. (Kugelige Teufelskralle)
Startseite
Artenliste
Familie: Glockenblumengewächse Campanulaceae
Art: Phyteuma orbiculare
Vorkommen Magerrasen, Felsen, Moorwiesen. Auf basenreichen, meist kalkhaltigen Böden. Zerstreut, vor allem im Bergland im Süden und Südwesten, im Norden selten. Kollin-subalpin(-alpin), Staude, 15-60cm
V-IX. In den Alpen häufig, in D v.a. Alpenvorland, Schwäb. Alb, Eifel, Harz, Thüringer Bergland mit Rhön. Verbreitung
Typisch Kugeliger Kopf mit 15-30 tiefblauen, in der Knospe gekrümmten Blüten. Blüte klafft zuerst unten auseinander.
Beschreibung Krone 1-1,7 cm lang, mit bandförmigen Zipfeln. Grundblätter gestielt, oval bis lanzettlich, gezähnt. Stängelblätter schmäler, kurz gestielt bis halb stängelumfassend. Stängel unverzweigt.
Wissenswertes "Teufelskralle" stammt von den krallenartig eingekrümmten Blütenknospen. Auch Dialektnamen wie "Katzenkralle" oder "Kuhhörner" nehmen darauf Bezug. Verwechslung Halbkugelige Teufelskralle (Phyteuma hemisphaericum), Blätter grasartig, Stängel höchstens mit wenigen Blättern. Verbreitet in den Alpen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.