Pinguicula alpina L. (Alpen-Fettkraut)
Startseite
Artenliste
Familie: Wasserschlauchgewächse Lentibulariaceae
Art: Pinguicula alpina
Vorkommen Quellmoore, Quellaustritte, überrieselte steinige Rasen. Auf stickstoffarmen, meist kalkhaltigen Böden. Erträgt keinen Dünger. Zerstreut im Alpenvorland und den Alpen. (Montan-)subalpin-alpin, Staude, 2-15cm
<
V-VIII. Gesamtes Alpengebiet, in D über die Alpenabflüsse herabgeschwemmt und im Alpenvorland zerstreut. Verbreitung
Typisch Gelbgrüne Rosette mit ovalen, dicken, oberseits klebrig-schleimigen Blättern, Blattoberseite mit Drüsenhaaren, Blattrand aufwärts eingerollt. Blüten einzeln auf blattlosen Stielen.
Beschreibung Blüten mit kurzem Sporn, 10-16 mm lang, Unterlippe mit 1-3 gelben Flecken.
Wissenswertes Die Pflanze hat sich eine zusätzliche Stickstoffquelle erschlossen: Die Drüsenhaarenhaare der Blätter sondern Schleim ab, an dem Insekten und Spinnen hängen bleiben. Andere Drüsen geben Verdauungsenzyme ab und nehmen die gelösten Bestandteile auf. Früher nutzte man die Blätter in Skandinavien, um Zähmilch, eine Art Dickmilch, herzustellen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.