Poa pratensis L. (Wiesen-Rispe)
Startseite
Artenliste
Familie: Süßgräser Poaceae
Art: Poa pratensis
Vorkommen Wiesen, Weiden, Zierrasen, Wegraine, lichte Gebüsche. Meist auf nährstoffreichen, lockeren, nicht zu feuchten Böden. Sehr häufig von der Ebene bis in die Alpen. Kollin-montan-subalpin(-alpin), Staude, bis 100cm
V-VIII. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet, in den meisten Saatgutmischungen für Futterwiesen und Zierrasen enthalten. Verbreitung
Typisch Bis zu 10 cm lange Rispe mit vielen kleinen Ährchen auf geschlängelten Ästen. Rispenäste dünn, rau.
Beschreibung Grüne, braune oder violette, während der Blütezeit locker ausgebreitete Rispe mit 4-6 mm langen Ährchen. Blätter dunkelgrün bis graugrün, bis 5 mm breit, meist flach. Wächst in lockeren Rasen. Spreitenbasis mit kaum 2mm langem blatthäutchen. Bildet lange unterirdische Ausläufer.
Wissenswertes Bauern schätzen dieses Gras auf ihren Wiesen und Weiden, da es vom Vieh gern gefressen wird. Zudem ist es sehr robust gegen Trockenheit, Schnee und Frost.
Verwechslung Gewöhnliches Rispengras (Poa trivialis) mit bis zu 7 mm langem Blatthäutchen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).